Kartoffelernte (Martin Frost, ca. 1920)

Teure Kartoffelsaat

Rasante Inflation

Auch nach dem Krieg blieb die Tiroler Versorgungslage sehr schlecht. Lebens- und Genussmittel wurden rationiert, während die Preise weiterhin anstiegen.

Auch die Saatgutpreise schnellten dementsprechend nach oben. Die Tageszeitung Allgemeiner Tiroler Anzeiger berichtete am 17.5.1919:
"Aus Fulpmes schreibt man uns: Eine beträchtliche Sendung von Kartoffeln ermöglichte den Anbau; wohl war jedermann froh darum; allein der Preis wirkte kühlend auf die Freude, daß die ersehnten Erdäpfel endlich sich eingestellt hatten. 2 K 20 h per Kilogramm! 1916 wurde Frühjahrssaat um 16 Heller beigestellt, 1917 um 34 Heller."

Durch die rasante Geldentwertung hatten sich die Kosten von Saatgut in nur drei Jahren nahezu vervierzehnfacht.





Symbolbild: Kartoffelernte (von Martin Frost, ca. 1920), Quelle: Berlinische Galerie, public domain

 



[17.05.2019 Thomas Sinha]
Per leggere questo articolo in lingua italiana, cliccare qui

Andere Artikel dieser Kategorie