Plakat des Turnvereins vor dem Hintergrund der Schule und der Turnhalle

Turnen in Bozen

Rückkehr zur Normalität?

Im Februar 1919 mussten die Menschen in Südtirol viele Herausforderungen meistern. Seit dem Einmarsch italienischer Truppen war der zentrale Landesteil Tirols vom Norden abgeschnitten, viele Bürger waren noch in italienischen Kriegsgefangenenlagern eingesperrt, die Zeitungen wurden von den italienischen Militärbehörden streng zensuriert und der amtlich bestimmte Wechselkurs Lira-Krone war für die einheimische Bevölkerung sehr ungünstig. In Anbetracht dieser Tatsachen verwundert es nicht, dass die Tiroler südlich des Brenners den Besatzungstruppen ablehnend gegenüberstanden.
Trotzdem versuchten viele, wieder zurück zur Normalität zu finden.

Die Bozner Nachrichten vom 13.2.1919 berichteten in der Rubrik "Vereins-Nachrichten":
"Bozner Turnverein. Die Mitglieder werden eingeladen an nachstehenden Turnstunden rege teilzunehmen. Für Frauen und Mädchen: Montag und Donnerstag von 8 – 9 abends- Für ältere männliche Mitglieder: Dienstag und Freitag von ½7 – ½8 abends. Für Jungturner: Dienstag und Freitag von ½9 – ½10 abds. Für Zöglinge: Dienstag und Freitag von ½8 – ½9 abends. Turnort ist die Turnhalle der Schule in der Elisabethstraße."

Der Bozner Turnverein wurde 1862 als erster Turnverein Tirols gegründet. 1893 baute er in der Vintlerstraße neben der Mädchenschule Kaiser Franz Joseph (heute: Goetheschule) eine Turnhalle, die vom Bozner Künstler Rudolf Stolz mit Wandmalereien geschmückt wurde.
Vermutlich wurde die Turnhalle kriegsbedingt anderweitig genutzt, so dass 1919 kurzfristig auf die Turnhalle der Kaiserin-Elisabeth-Schule (heute: Danteschule) ausgewichen werden musste.

Beim sogenannten "Marsch auf Bozen" im Oktober 1922 wurde die Kaiserin-Elisabeth-Schule von faschistischen Schlägertrupps besetzt. Der Bozner Turnverein wurde im November 1926 durch das faschistische Regime aufgelöst. Das Vereinsheim wurde enteignet, geplündert, die Malereien zerstört und das Gebäude der faschistischen Jugendorganisation Balilla überlassen. Nach 1945 wurde das Gebäude dem Verein Sodalizio cattolico italiano übergeben, statt dem Nachfolger des Bozner Turnvereins – dem Amateursportverein SSV Bozen. Derzeit beherbergt das Gebäude den Jugendverein Vintola 18.

 

Weblinks:
https://de.wikipedia.org/wiki/Turnverein_Bozen_1862
https://de.wikipedia.org/wiki/Marsch_auf_Bozen
https://de.wikipedia.org/wiki/Kaiserin-Elisabeth-Schule
https://www.ssvbozen.it/index.php/geschichte
http://www.vintola18.it/il-centro/mission/

 





Collage: Bild auf der Festschrift zum 50jährigen Jubiläum des Turnvereins Bozen vor dem Hintergrund der Mädchenschule Kaiser Franz Joseph (links) und der Turnhalle (rechts)





[13.02.2019 Thomas Sinha]

Andere Artikel dieser Kategorie