Trient zur Zeit des Ersten Weltkriegs
Trient zur Zeit des Ersten Weltkriegs

"Umgetaufte Straßen und Plätze in Trient"

Anpassung an die neuen Verhältnisse

Bereits zu Habsburgerzeiten galt die Stadt Trient (nicht jedoch das ländlich geprägte Umfeld) als italienisch-national eingestellt, weshalb bereits 1896 an prominenter Stelle ein Dante-Denkmal eingeweiht wurde. Nach dem Untergang der Habsburgermonarchie passte sich der Gemeinderat von Trient besonders rasch an die neuen Gegebenheiten an.

So schrieb Der Tiroler vom 21.12.1918:
"Außer der bereits erwähnten Schaffung einer Piazza Battisti hat der Gemeinderat von Trient auch noch beschlossen, den Domplatz künftig Piazza Vittorio Emanuele III und die Fersina-Allee in Erinnerung an den Tag des Einzuges der Italienner [sic] in Viale 3. Novembre zu benennen."

 





Bild: Trient zur Zeit des Ersten Weltkriegs – Quelle: K. u. K. Kriegspressequartier, Lichtbildstelle (public domain)





[21.12.2018 Thomas Sinha]

Andere Artikel dieser Kategorie