Zensur!

Behördlich angeordnete Berichterstattung

Am 19. und am 20. November erschienen weder die Bozner Nachrichten, noch Der Tiroler. Die italienische Militärverwaltung hatte die Tageszeitungen an beiden Tagen beschlagnahmt.
Während Der Tiroler am 21.11.1918 ohne sichtbare Zensureingriffe erschien, war auf der Titelseite der Bozner Nachrichten am selben Tag beim Artikel "Die Ursache unserer Niederlage" eine weiße Stelle zu sehen – eine Textpassage, die den italienischen Militärbehörden offensichtlich nicht goutiert hatte.
Dafür war es am 22. November dann umgekehrt: In der Rubrik "Aus Stadt und Land" in der Tageszeitung Der Tiroler prangte eine weiße Stelle, während die Bozner Nachrichten keine bemerkbaren Eingriffe aufwies. In den darauffolgenden Tagen wurde nicht nur die italienische Zensur immer stärker sichtbar, sondern es wurden durch die Militärbehörden auch "Jubelartikel" angeordnet. Anders lässt sich beispielsweise die betont wohlwollende Berichterstattung im Artikel "Der erste Zug Verona-Trient" in der Tageszeitung Der Tiroler am 23.11. nicht erklären.

Auch wenn die italienische Zensur immer strenger wurde, insbesondere nach der faschistischen Machtergreifung, erschienen die beiden Bozner Blätter Der Tiroler und Bozner Nachrichten noch bis Oktober 1925.





Bild: Der Tiroler, 7.12.1918





[22.11.2018 Thomas Sinha]

Andere Artikel dieser Kategorie