Teurer Zwirn

Wucherpreise nicht nur bei Lebensmitteln

Der Krieg verteuerte nicht nur die Lebensmittel – auch die Preise einfacher Haushaltswaren und Textilien schnellten rapide nach oben. Die Bozner Tageszeitung Der Tiroler vom 6. September 1918 schrieb:

"Gegen eine Bozner Firma wurde die Anzeige erstattet, daß sie für eine Spule Zwirn nicht weniger als 50 K [Kronen] verlangt hat, für welchen Zwirn sie noch vor wenigen Wochen 24 K verlangt hatte. Es ist noch besonders bemerkenswert, daß der Kundschaft noch ausdrücklich gesagt wurde, daß ihr der Zwirn nur ganz ausnahmsweise und wegen der guten Bekanntschaft noch zu diesem Preise von 50 K abgelassen werden könne. Das heißt also wohl, eine andere Kundschaft hätte sich auf einen noch höheren Preis gefaßt zu machen gehabt. Wie hoch würde wohl die Spule in einiger Zeit berechnet worden sein, nachdem der Preis schon um mehr als 100 Prozent hinaufgesetzt worden ist. Es dürfte indessen infolge der Anzeige kaum mehr zu einer weiteren Verteuerung dieses Zwirnes kommen können, denn die Polizei hat jetzt den ganzen Zwirnvorrat dieser Firma einfach mit Beschlag belegt."



(Bild: Blick auf Bozen, 1899 – Quelle: Rijksmuseum, public domain)

 



[06.09.2018 Thomas Sinha]

Andere Artikel dieser Kategorie